Linie Oben

Wassertürme Oberhausen

Linie unten

Wasserturm der GHH

 

Der Wasserturm der GHH (Gutehoffnungshütte) an der Mülheimer Straße wurde 1897 erbaut, um  deren Produktionsanlagen aber auch Haushalte mit Wasser zu versorgen. Er ist nach  Bauart "Intze" konstruiert, benannt nach dem Wasserbauingenieur Otto Intze. Durch die Kombination von Kegel- und Kugelform des Behälterbodens verringerte sich die Stützkraft des gemauerten Turmes.

 

Der Turm ist 50 Meter hoch, der Behälter fasst 1.000m3. Der runde Turmschaft aus Backsteinmauerwerk besitzt neuromanische Stilelemente.

 

Heute wird  achtstöckige Turm als Wohn- und Bürohaus genutzt. Er ist jetzt in Privatbesitz. Auf der Denkmalliste der Stadt Oberhausen.

 

Die Fußgängerbrücke (Bogenbrücke) führt über die Mülheimer Straße und verbindet das Technologiezentrum Umweltschutz (TZU) mit dem Park auf der gegenüber liegenden Seite.  Baujahr 1997, Spannweite des Hauptbogens ca. 36 Meter,  Architekt Stefan Polonyi.

 

Externer Link Route Industriekultur - Externer Link Brücke - Architektur Bildarchiv

 

OpenStreetMap WIKIPEDIA Auf der Denkmalliste Oberhausen Nr. 6

 

Gerahmte Bilder können durch Anklicken vergrößert werden

 

Wasserturm Oberhausen

Wasserturm Oberhausen

 

 

Wasserturm Oberhausen

 

 

Wasserturm Oberhausen
 


Wasserturm Oberhausen-Hauptbahnhof

Erbaut von 1930 bis 1934 im Stil der Klassischen Moderne nach den Plänen von Schwingel (Oberhausen) und Reichsbahnoberrat Karl Herrmann der Reichsbahndirektion Essen. Ein Gebäude mit einer klaren und ruhigen kubistischen Form. Stillgelegt.  Auf der Denkmalliste Oberhausen Nr. 59.

OpenStreetMap WIKIPEDIA Denkmalliste | WIKIPEDIA Hauptbahnhof

 

Informationen zum Umbau des Wasserturm zur Künstlerwerkstatt, gezeigt wird auch eine Animation zum Innenleben des Turms: Externer Link kitev. Man sieht, dass oben zwei nebeneinander liegende Behälter eingebaut sind.

 

Wasserturm Oberhausen Hauptbahnhof




Wasserturm Oberhausen Ringlokschuppen

Der Wasserturm befindet sich auf dem Gelände eines stillgelegten Ringlokschuppens. Es ist von allen Seiten von Gleisen eingeschlossen und anscheinend nicht zugänglich. Er sieht zwar nicht aus wie ein Wasserturm, ist aber das einzig hohe Gebäude auf dem von der Denkmalliste genannten Areals.  Im oberen Fenster rechts ist der Tank bei Bildvergrößerung erkennbar.

 

 

OpenStreetMap WIKIPEDIA Auf der Denkmalliste Oberhausen Nr. 119


Waqsserturm Oberhausen Ringlokschuppen Wasserturm Ringlokschuppen Oberhausen
Fenster oben rechts - Blick auf den Tank.
Ausschnittsvergrößerung des linken Bildes

 

Seitenanfang

Valid XHTML 1.0 Transitional

CSS ist valide!









.